Suchst Du etwas?

Game of Thrones in Dubrovnik: Eine Tour durch King’s Lan­ding

Autorin
Game of Thrones in Dubrovnik: Pile Tor

Zuletzt aktua­li­siert am 26. Sep­tember 2019 um 6:11

Game of Thrones in Dubrovnik: Obwohl ich kein Fan der Serie bin, habe ich in der Stadt an der Adria an einer Stadt­füh­rung zu den Dreh­orten teil­ge­nommen. Eine gute Ent­schei­dung. Ich habe viel über die opu­len­teste Serie aller Zeiten gelernt, unter anderem, wie sie Dubrovnik ver­än­dert hat.

Ob ich mich an die große Schlacht erin­nere, fragt Sasha, die „Battle of the Black­water“? „Ich weiß nicht“, ant­worte ich, wäh­rend er mich durch das Gedränge zu seinem Stand lotst, „wird da nicht ständig gekämpft?“ Sasha schlägt einen dicken Ordner auf und hält mir eine lami­nierte Seite hin. „Das wurde alles da drüben gedreht“, sagt er und streckt den Zei­ge­finger nach rechts aus. Und tat­säch­lich, auf dem etwas dunklen Sze­nen­foto erkenne ich die hohen Mauern und Wege der Alt­stadt, durch die ich in den letzten beiden Tagen mehr­mals gelaufen bin.

Es geht um Game of Thrones, die Serie, die seit ihrem Start 2011 einen Zuschau­er­re­kord nach dem nächsten bricht.

Seit Staffel 2 wird Game of Thrones in Dubrovnik gedreht

Wir befinden uns in Dubrovnik, unweit vom Pile-Tor, einem von zwei Haupt­ein­gängen zum his­to­ri­schen Stadt­kern. Das ist der Ort, der sich regel­mäßig in King’s Lan­ding ver­wan­delt, die Haupt­stadt der fik­tiven Seven King­doms auf dem fik­tiven Kon­ti­nenten Westeros. Sasha steht hier fast jeden Tag und ver­kauft Touren zu den Dreh­orten von Game of Thrones in Dubrovnik an vor­bei­lau­fende Tou­risten, ich bin im Begriff, so einen Stadt­rund­gang zu buchen – obwohl ich zu Beginn der zweiten Staffel aus­ge­stiegen bin.

Aber Dreh­orte finde ich grund­sätz­lich span­nend, ebenso wie die Mittel und Tricks, derer Fil­me­ma­cher sich bedienen, um ihre Geschichten zu erzählen. Noch dazu, ver­si­chert mir der junge, blonde Mann, erfährt man viel über die Alt­stadt und die Hin­ter­gründe der Pro­duk­tion. Gar kein Pro­blem, dass ich damals nicht wei­ter­ge­guckt habe. „Als ich die Serie zum ersten Mal gesehen habe, war ich unheim­lich stolz auf meine Stadt“ setzt er nach, und ich weiß nicht, wie oft Sasha diesen Satz jeden Tag sagt, aber er wirkt auf­richtig begeis­tert und füllt Sekunden später meine Anzah­lungs­quit­tung für morgen aus. Uhr­zeit? Gern 17 Uhr. Dann ist es viel­leicht nicht mehr ganz so heiß.

 Dreh­orte in Dubrovnik: Erster Stopp ist der Gradac-Park

Sechs Per­sonen ver­sam­meln sich am nächsten Tag an der­selben Stelle um eine schlanke, blonde Frau mit Strohhut. Elena heißt unser Expertin, die uns zu den Dreh­orten führt.  Ob wir uns fit genug fühlen, später bei dieser Hitze 200 Stufen auf eine Fes­tung zu steigen? Alle nicken, die Gruppe setzt sich in Bewe­gung.

Game of Thrones in Dubrovnik: Die Walking Tour beginnt

Die Wal­king Tour zu den Dreh­orten in Dubrovnik beginnt

Unser erstes Ziel heißt Gradac-Park und liegt etwas abseits der Alt­stadt. „Erst seit der zweiten Staffel wird Game of Thrones in Dubrovnik gedreht, vorher auf Malta“, erzählt Elena auf dem Weg. Bei der Suche nach einem geeig­neten Drehort für King’s Lan­ding sei den Machern ein mög­lichst medi­ter­ranes Set­ting wichtig gewesen, eines, mit dem man den Kon­trast zu Win­ter­fell, dem Hand­lungsort im hohen Norden von Westeros, am besten dar­stellen kann. Hier an Kroa­tiens Adria seien sie gleich an meh­reren Orten fündig geworden. Nicht nur in Dubrovnik mit seinen Fes­tungen und der Alt­stadt mit ihrer bis zu 25 Meter hohen und sechs Meter breiten Stadt­mauer, auch weiter nörd­lich in Sibenik und Split werde seit der vierten Staffel gedreht.

Der Ort, an dem King Joffrey starb

Der Gradac-Park ist ein Platz mit einem fla­chen, runden Brunnen. Von ihm weg führt eine dicht bewach­sene Allee, zur anderen Seite erstreckt sich eine Art Ter­rasse mit Balus­trade.

Game of Thrones in Dubrovnik: Gradac ParkGoT: Hier stand Joffreys Wedding Table

Von hier aus kann man die ganze Alt­stadt über­bli­cken. Elena deutet auf eine Stelle nahe dem Brunnen. „Fans würden hier gern eine Flagge auf­stellen“, sagt sie und lacht. Hier starb die Hass­figur der Serie, King Joffrey, in den Armen seiner Mutter, nachdem er bei seiner Hoch­zeit ver­gif­teten Wein getrunken hatte. „Die Macher hätten keinen bes­seren Drehort dafür finden können.“ An dieser Stelle habe man früher, als Dubrovnik noch Haupt­stadt der See­re­pu­blik Ragusa war, für alle gut sichtbar Ver­räter gehängt.

 GoT-Drehort: Die Fes­tung Lovri­jenac

Unser Guide geht ein paar Schritte hin­über zur Balus­trade. „Das dort in den Mauern ist die Alt­stadt. Über­schaubar, oder?“ Sie schlägt ihren Sze­nen­ordner auf und hält uns ein Foto zum Ver­gleich hin. „In der Serie wirkt die Alt­stadt wie eine Mil­lio­nen­me­tro­pole.“ Tat­säch­lich ähnelt das Foto dem Anblick, der sich uns von hier bietet, kaum.

Elena klappt den Ordner zusammen, packt ihn mit beiden Händen am unteren Ende und wedelt sich damit Luft zu. „Beim Dreh der Hoch­zeits­szene war es auch so heiß wie heute. Die Sta­tisten haben geschwitzt wie ver­rückt in ihren Kos­tümen.“ Das kann ich mir gut vor­stellen. Das schwarze Kleid, das ich trage, weil ich später mit Leuten aus meinem Hostel in einer Bar ver­ab­redet bin, klebt hart­nä­ckig an mir. Obwohl es inzwi­schen viertel vor sechs ist, brennt die Sonne so stark wie mit­tags. „200 Kunas haben die Kom­parsen pro Tag bekommen, das sind nicht mal 30 Euro“, fährt Elena fort.

Eine Vier­tel­stunde später stehen wir auf der Fes­tung Lovri­jenac gegen­über vom Gradac Park. Zur Linken die ewig glit­zernde Adria, zur Rechten ein U‑förmiger Platz, über dem sich ein Balkon erhebt. „Erkennt Ihr’s?“, fragt Elena in die Runde. Die anderen nicken. Auch mir kommt dieser Drehort bekannt vor.

Wichtiger Drehort für Game of Thrones in Dubrovnik: Festung Lovrijenac

Guide Elena erklärt alles zu den Dreh­orten von Game of Thrones in Dubrovnik. Hier auf der Fes­tung Lovri­jenac

Game of Thrones in Dubrovnik, viel wurde auf der Festung gedreht

Das hier ist Red Keep, die Resi­denz des Königs. Genau hier wurde das Tur­nier zu Ehren von Joff­reys Namenstag aus­ge­tragen. Zweite Staffel, erste Folge.“ Ich erin­nere mich dunkel an die Kampf­szenen und den betrun­kenen Ser Dontos Hol­lard.

 Dieses Video wird von You­tube ein­ge­bettet. Sehen Sie es hier an, wird Ihre IP-Adresse an den Betreiber des Por­tals gesendet. Siehe Daten­schutz­er­klä­rung.  
King Joffrey’s Name Day Tour­na­ment [HD]

Dieses Video ansehen auf You­Tube.

Wir gehen hin­über auf die andere Seite der Burg. Von hier aus zeigt uns Elena den Min­ceta-Turm, der für Game of Thrones zum „House of the Undying“, dem „Haus der Untoten“, wurde.

Game of Thrones in Dubrovnik: Cerseis Buß­gang

Später wird Elena uns auch zur Treppe der St.-Ignacius-Kirche lotsen. Wie eine Minia­tur­aus­gabe der Spa­ni­schen Treppe in Rom sieht sie aus. Als Cersei Lan­nis­ters Buß­gang hier gedreht wurde und ein Double von Schau­spie­lerin Lena Headey nackt mit Blut und Dreck beschmiert die Treppe her­un­terkam, war das Gelände weit­räumig abge­sperrt. Für den Aus­fall wurden die Restau­rants rund­herum ent­schä­digt. Die Betreiber wil­ligten ein, Still­schweigen über den Grund der Schlie­ßung zu wahren. „Aber“, sagt Elena und grinst, „die Stadt ist klein. Natür­lich wussten trotzdem alle, was hier los war.“

 Game of Thrones in Dubrovnik: Wie die Serie die Stadt ver­än­dert hat

Von der Fes­tung fas­zi­niert mich der Blick hinab: Vor der Alt­stadt liegt eine kleine Bucht – in der Serie heißt sie Black­water Bay. In ihrer Mitte liegt ein altes Schiff. Ein Knall ist zu hören, Rauch steigt auf. „Da unten wird schon wieder gedreht“, erklärt unser Guide und lacht, als sie unsere fra­genden Gesichter blickt. „Nein, nein, nicht Game of Thrones, son­dern Knight­fall, eine His­to­rien-Serie für den History Channel.“

Blackwater Bay

Seit Game of Thrones in Dubrovnik gedreht wird, ziehe es immer mehr große Pro­duk­tionen in die Stadt in Dal­ma­tien. Szenen für „Star Wars Epi­sode 8“ sind hier erst kürz­lich ent­standen. Es gebe sogar Gerüchte, dass Dubrovnik auch für den nächsten James Bond als Kulisse dienen wird. 2017 werde die „Game of Thrones“-Crew für drei Monate zum Filmen zurück­kehren. Und mit ihr Fans aus aller Welt.

Die Serie hat den Tou­rismus hier total ver­än­dert. Seit der dritten Staffel merken wir das ganz deut­lich“, erzählt Elena. „Früher hatte ich fast immer nur alte Leute bei meinen Stadt­füh­rungen. Heute reisen viel mehr junge Leute nach Kroa­tien. Und viele erzählen mir, dass sie vor allem wegen der Dreh­orte von Game of Thrones in Dubrovnik sind.“ Die Freude dar­über kann man Elena ansehen.

Das Pile-Tor wurde nur für Game of Thrones geschlossen

Das Pile-Tor wird fast nie ver­schlossen. Für die Dreh­ar­beiten vin Game of Thrones schon.

Durch das Pile-Tor schiebt sich unser Grüpp­chen in die Alt­stadt – so wie täg­lich Aber­tau­sende Tou­risten. Elena macht uns auf das schwere Eisentor am Ein­gang auf­merksam. „Das wurde in fünf Jahren nur ein­ziges Mal ver­schlossen – für Game of Thrones.“

Tou­ris­ti­scher Trubel an den Dreh­orten

Hinter dem Tor wurde die Szene gedreht, in der ein wütender Mob auf King Joffrey los­geht. „Das war ganz schön chao­tisch. Aus­ge­rechnet an diesem Drehtag hatten etliche Kreuz­fahrt­schiffe am Hafen ange­legt, die Stadt war noch voller als sonst und alle wollten in die Alt­stadt“, erzählt Elena. Alle vierzig Minuten habe man die Dreh­ar­beiten des­halb unter­bro­chen und die War­tenden durch­ge­lassen.

Dubrovnik: Hinterm Pile Tor

Außerdem hatte man den kroa­ti­schen Sta­tisten nur mit­ge­teilt hat, dass sie laut sein und wütend klingen sollen. Also riefen viele ein­fach Parolen auf kroa­tisch. Sie for­derten zum Bei­spiel, dass der dama­lige kroa­ti­sche Minis­ter­prä­si­dent ins Gefängnis soll.“ Hören könne man das in der Serie aller­dings nicht.

Letzter Stopp der Game of Thrones Tour: Der Iron Throne

Von hier aus führt sie uns zu einem Sou­ve­nir­laden. Davon gibt es inzwi­schen unzäh­lige in Dubrovnik. In diesem steht ein Nachbau des „Iron Throne“, in dem wir alle nach­ein­ander für ein Erin­ne­rungs­foto Platz nehmen sollen. Ange­nehm kühl ist es hier drin. Viel­leicht, denke ich beim Warten auf die anderen, viel­leicht schaue ich die Serie ja doch noch einmal von vorn.

***


Update: Auch für die achte und letzte Staffel von Game of Thrones hielten Plätze in der Alt­stadt von Dubrovnik als Dreh­orte her. Die Sicher­heits­vor­keh­rungen in der vom Over-Tou­rism betrof­fenen Stadt seien diesmal wesent­lich umfang­rei­cher gewesen als beim Dreh vor­he­riger Staf­feln, heißt es in diesem Bei­trag. Es ging nicht zuletzt darum, geheim zu halten, wie Game of Thrones aus­geht. Der Bei­trag macht auch eine kon­krete Aus­sage zu den Besu­cher­zahlen, die mit den Dreh­orten der Serie zusam­men­hängen: Laut einer Studie sind zwi­schen 2012 und 2015  mehr als 244.000 Tou­risten nur wegen Game of Thrones in Dubrovnik gewesen, rund 60.000 kommen jähr­lich nur wegen der Dreh­orte. Inzwi­schen ist auch klar, wann genau Fans die letzte Staffel sehen können: Sie wird ab 14. April 2019 aus­ge­strahlt.


Dir hat dieser Bei­trag gefallen? Ich freue mich, wenn Du ihn teilst! Wenn Du über neue Bei­träge infor­miert werden möch­test, folg mir gern per RSS oder melde Dich für ein Abo per E‑Mail hier auf der Seite an.

6
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors

Super, dass die Serie junge Leute in die Stadt kommen lässt. Dubrovnik hat es ver­dient. Die Stadt ist wun­derbar.

Als wir 2014 in Kroa­tien waren, haben uns sowohl in Dubrovnik als auch in Split meh­rere Leute ganz stolz davon erzählt, dass ihre Städte die Dreh­orte dieser Serie waren. In meinem Freun­des­kreis wurden schon die Bücher gehypet, lange vor der Ver­fil­mung, und ich konnte dem damals schon nichts abge­winnen. Das wie­derum konnten die Kroaten nicht ver­stehen. :) Ich kann mir gut vor­stellen, dass der Rummel darum noch deut­lich gewachsen ist.
Aber auch nach­voll­ziehbar, dass Dubrovnik als Drehort beliebt ist. Die Stadt ist wirk­lich wun­der­schön und besitzt ein durchaus magi­sches Flair.

Ein­fach atem­rau­bend und herr­lich! Ich sage immer wieder, wir müssen einmal dahin für eine Woche Urlaub machen, aber mein Mann ist hart­nä­ckiger als ein Bock! Muss ihn damit über­zeugen jetzt :)
LG
Lea

Will­kommen auf Flügge!

fluegge-blog.de

Hi, ich bin Susanne, Journalistin und Reisende. Ich liebe Geschichten vom Reisen und Auswandern (auch allein!) und lebe zurzeit in Kathmandu, Nepal. Mehr über mich erfährst Du hier.

flügge per E‑Mail abon­nieren

* Mit einem Abo stimmst Du der Speicherung Deiner Daten zu (siehe Datenschutzerklärung).

Flügge bei Facebook

Flügge Reiseblog bei Facebook

Flügge auf Reisedepeschen.de

Autorenseite Reisedepeschen

Und außerdem:

Flügge Reiseblog: Zeichen gegen Rassismus
5dee1bc1a2c6c4fd472bd0fc75b686a6