Über mich

Will­kommen auf flügge! Schön, dass du hier gelandet bist!

Auf meinem Blog geht es ums Reisen und Aus­wan­dern. Genauer dreht sich fast alles um die Frage, was das Anderswo mit einem macht, wie es einen ver­än­dert.

Hier erwarten Dich vor allem sehr per­sön­liche Geschichten. Sie han­deln vom Allein­reisen, davon, Ängste und Bedenken hinter sich zu lassen, und von unter­wegs oder später daheim gewon­nenen Erkennt­nissen.

Außerdem befrage ich regel­mäßig Menschen zu ihrer unge­wöhn­lichsten Reise und den Erleb­nissen fernab ihres All­tags, die sie beson­ders beein­flusst oder her­aus­ge­for­dert haben. Viele der hier Vor­ge­stellten haben ihrer Heimat den Rücken gekehrt. Für eine Weile. Womög­lich auch für immer. Hier erzählen sie von ihren Beweg­gründen und von ihrem Leben anderswo.

Noch mehr Inspi­ra­tion zum Selber-Auf­bre­chen gibt es in Form von Buch­tipps, Inter­views sowie Tipps und Emp­feh­lungen rund ums Reisen und Aus­wan­dern.

Mehr über die Autorin

Hi, ich bin Susanne.

Aus­ge­bil­dete Jour­na­listin, die es immer wieder in die Welt hinaus zieht.

Gern auch für etwas länger.

Schon mehr­mals habe ich meinen Job an den Nagel gehängt und bin ins Aus­land gegangen. Auch wenn ich Bedenken hatte und einen anderen Weg ein­schlug als die meisten meiner Freunde.

Geschrieben habe ich wei­terhin: Repor­tagen und andere Rei­se­ge­schichten unter anderem für sueddeutsche.de und Zeit Online, geo.de. Ein Teil meiner Bei­träge erscheint auch auf Reisedepeschen.de.

2019 habe ich es noch einmal gewagt: Ich habe meinen Job bei einer Frau­en­zeit­schrift in Ham­burg gekün­digt und bin meinem Herzen in Nepals Haupt­stadt Kathmandu gefolgt. Auch von hier aus arbeite ich als freie Jour­na­listin und erzähle zum Bei­spiel in einer monat­li­chen Kolumne auf reisenexclusiv.com von meinem Alltag in Nepal. Außerdem bin ich neu­er­dings auch Deutsch­leh­rerin. Dar­über wird auf diesem Blog ebenso zu lesen sein.

Am Ende jeder län­geren Reise stand bis­lang immer das­selbe Fazit: Kaum etwas im Leben berei­chert mich so sehr wie das Anders­wo­sein. Reisen ver­än­dert. Von dieser Erfah­rung möchte ich erzählen und dich inspi­rieren, sie selbst (wieder) zu machen.